Kunsttherapiepraxis Bruchsal

Sandra Rometsch

Sokrates

Das Tonfeld (nach Prof. Heinz Deuser)

Die Arbeit am Tonfeld gründet auf der Erkenntnis, dass jede Bewegung, in der wir uns artikulieren, unsere gesamte Lebens- und Erfahrungsgeschichte in sich trägt und ausdrückt. Sie zeigt die erworbene und eingeprägte Weise auf die Welt zuzugehen und mit den vielfältigen Gegenständen und Aspekten des Lebens in Beziehung zu treten.


TonfeldDas Tonfeld besteht aus einem flachen Holzkasten, der mit Tonerde gefüllt ist. Die dadurch entstehende Oberfläche des Tons wird mit den Handflächen ertastet, erfühlt und erfahren. Durch die Berührung der Handflächen auf der Tonoberfläche und der Wahrnehmung der Beschaffenheit des Materials beginnt ein Prozess, der durch die eigenen Impulse und Wünsche in Bewegung kommt. Dieses „im Greifen sich begreifen“ ist eine äußerst wirksame und gezielte Methode z. B. für:

    • Menschen die durch einen Schicksalsschlag nicht mehr sich selbst und das Leben wahrnehmen können

    • Traumapatienten

    • Menschen mit Essstörungen

    • Jugendliche, die während ihrer Pubertät in einer schwie- rigen Phase stecken

    • Kinder mit ADHS, ADS, Autismus, Mutismus und Schulangst

    • Erwachsene mit ADHS