Kunsttherapiepraxis Bruchsal

Sandra Rometsch

Sokrates

 

Das Therapeutische Malen,

„Malen“- dieses Wort ist eine Verbindung zu unserer Kindheit, zu einer Ausdrucksweise, mit der sich ein Kind, schon bevor es sprechen oder schreiben lernt, auszudrücken Therapeutisches Malenversucht. Ob an der Wand oder auf dem Papier, das Malen ermöglicht ihm seine eigenen Spuren zu hinterlassen, es etwas mitteilen zu lassen - auf einer non-verbalen Ebene.


Das Therapeutische Malen ist eine Therapieform die diesen Mut zu unserer inneren Verspieltheit und die Lust mit Farben zu experimentieren, wieder hervorrufen soll. Der Patient befindet sich in einem geschützten Raum, in dem es nicht um Perfektionismus, Bewertung oder strenge Vorgaben geht, sondern um Freude an Kreativität und das dadurch resultierende Kennenlernen seiner eigenen Gefühle, Gedanken und Fähigkeiten. Es geht dabei nicht um das Ergebnis sondern um den Prozess an sich. Die Zeit etwas für sich zu tun und das anschließende Gespräch sind wichtige Bestandteile des Therapeutischen Malens.