Kunsttherapiepraxis Bruchsal

Sandra Rometsch

Sokrates

 

Das Geführte Zeichnen

(nach Maria Hippius – Gräfin Dürckheim (1909-2003)

Das Geführte Zeichnen ist eine Ausdrucksform von Gefühlen, die mit geschlossenen Augen Geführtes Zeichnenund einem in sich Lauschen geschieht und von einer momentanen Gestimmtheit, wie auch von Empfindungen getragen wird. Durch das Empfinden findet der Patient, während des Zeichnens, den Weg in tiefere Schichten seiner selbst, in seine Psyche, die sich wiederum auf den von ihm gezeichneten Blättern, wiederspiegelt. Die Zeichnungen sind als Niederschlag eines innerlichen Gefühls zu verstehen. Durch den Prozess des Zeichnens werden dem Patienten Möglichkeiten eröffnet, die den Fluss psychischer und schöpferischer Energie anregen.


Das Geführte Zeichnen ist eine geeignete Therapie-form beispielsweise bei:

  • Leidensformen, die im Leben durch Entbehrungen und Verluste entstehen Persönlichkeitsstörungen unterschiedlichster Art
  • Angst und Zwangsstörungen
  • Depressionen
  • allen psychischen Symptomen, die durch organische Erkrankungen ausgelöst werden können